Archiv

Archive for the ‘Küche’ Category

Platypus SoftBottle – neue Modelle vom Ultralight-Klassiker

14. Oktober 2009 2 Kommentare

Wer sein Rucksackgewicht reduzieren will, der schaut immer ganz genau hin, was er wo und wie durch leichte Sachen ersetzen kann.

Nicht selten wich die schwere Alu-Trinkflasche für eine Polycarbonatflasche und wer auch noch auf das Packmaß geachtet hat, der hat sich direkt eine wiederverwendbare Flasche von der Firma Platypus gekauft.

Im Sommer 2010 kommen nun neue Modelle auf dem Markt, die das ein oder andere Individualistenherz höher schlagen lässt, denn mit den neuen Platypus SoftBottle Modelle kommt Farbe in den Rucksack. Die Platy SoftBottle water carrier werden in fünf verschiedene Farben angeboten und sind in zwei verschiedenen Größen auswählbar.

Im Gegensatz zu den bisherigen Platy Bottles gibt es nun von den SoftBottles nur die Größen 1 Liter und 0,5 Liter.

Weiterhin hat man die Auswahl zwischen zwei Verschlüssen, dem klassischen Drehverschluss und einem neuentwickelten Trinkverschluss.

Der neue Trinkverschluss der Platy SoftBottle Water Carrier ist der 2-Ventil Hyperflow Deckel mit einem Beißventil, welches gerade in den häufigen Momenten, wo man viel trinken will, aber meist nicht kann, für eine schnellere Durchflussrate sorgt. Neben dem Beißventil hat der Hyperflow Deckel auch einen lecksicheren Drehverschluss, der auch bei Druck noch dicht hält.

Gerade in den letzten Monaten ist das Thema BPA allgegenwärtig und natürlich ist auch dieses Thema bei den Platypus SoftBottle berücksichtigt worden, denn diese sind nun BPA-frei. Die PE-Beschichtung im Inneren der Platy SoftBottle ist aber weiterhin geschmacksneutral und antibakteriell.

Geblieben zu den Vorgängern ist die strapazierfähige und gleichzeitig biegsame Außenschicht, wodurch die Platypus SoftBottle bei Nichtgebrauch komprimiert werden können und im Rucksack nicht viel Platz einnehmen. Das die SoftBottle auch weiterhin bis zu 80 % weniger wiegen, als herkömmliche Kunststoffflaschen ist natürlich selbstverständlich.

Weitere Bilder von den Platypus SoftBottle Water Carrier

Platypus Softbottle

Primus TiLite – Kocher & 0,9 Liter Titantopf für Grammjäger

13. Oktober 2009 2 Kommentare

Fast hätte ich dieses Produkt vergessen, passt es doch hier wunderbar in den Blog.

Bei meiner Schwedentour war natürlich der Besuch in einem der vielen Naturkompaniet Läden in Stockholm ein Punkt auf der ToDo Liste und da sah ich die eigentlich perfekte Topf & Gaskocherkombination. Eigentlich perfekt, wenn man nicht schon einen leichten Gaskocher besitzen würde.

Die Firma Primus brachte dieses Jahr zum Frühjahr den Primus TiLite heraus und der Kenner sieht sofort, das „Ti“ steht für Titan.

Gerade einmal 198 g wiegt der Primus TiLite, eine Kombination in Titan bestehend aus einem leichten Gaskocher und einem Topf mit Deckel.

Der Topf des Primus TiLite hat ein Fassungsvermögen von 0,9 Liter, das entspricht meiner Erfahrung nach einer großen Luxusausstattung für Solotrekker und einer knappen Ausstattung für zwei Personen.  Jeweils unter dem Aspekt des richtigen Kochens, also keine Fertigmahlzeiten.

Das Packmaß des Primus TiLite ist ebenfalls sehr gut, denn es kann alles ineinander verstaut werden. Zusammen mit dem Kocher des Primus Ti Lite verschwindet auch noch eine Primus 225 g Kartusche in den großen Titantopf des Sets und nimmt nur den Platz ein, den der Primus TiLite Topf allein verbrauchen würde.

Der Gaskocher des Primus TiLite ist ein sehr leistungsstarker Kocher. Im Vergleich zu meinem Primus Micronstove ist dieser noch einmal stärker. Mit 4000 Watt sorgt dies für 3 Minuten Kochzeit.

Trotz des niedrigen Gewichts des Primus TiLite muss man auf eine Piezozündung am Gaskocher nicht verzichten.

Weiterlesen …

Meine Küche für den Solowanderer

Heute stelle ich Euch mal mein derzeitiges Solokochset für Ultralight-Wochenendtouren vor.

Derzeitig deshalb, weil man irgendwie immer mal wieder am jeweiligen System arbeitet und das ein oder andere durch neue Ausrüstungsgegenstände ersetzt.

Mein Primus Litech Trek Kettle ist mir inzw etwas „verbraucht“ und nun auch zu schwer. Einzig die Pfanne vermisse ich noch, wodurch ich mir noch vorstellen könnte auf das Snow Peak Titanium Trek 900 zu wechseln, was dann aber auch wiederum schwerer ist.

Eigentlich hatte ich direkt nach Schweden vorgehabt, mir ein neues Kochset zu kaufen, aber schon in Schweden zeigte sich, dass man aus den bisherigen Gegenständen ein gutes Kochset basteln kann, was noch dazu recht noch recht leicht ist.

Als Topf dient mir der hier bereits vorgestellte Snow Peak Titanium Single Cup 600.

Meinen MYOG Deckel, den ich gestern vorgestellt habe, ist noch mal um einige Löcher reicher (damit ich darin auch Wasser abschütten kann) und besitzt nun einen besseren Griff.

Als Kocher leistet mir noch mein Primus Micronstove 2.5 Ti treue Dienste.

Verpackt wird das Set in dem Netzbeutel vom Snow Peak Titanium Single Cup 600.


Das schöne am Snow Peak Titanium Single Cup 600 ist auch, das darin neben dem Primus Micronstove 2.5 Ti auch noch Platz für eine 110 g Kartusche bleibt.

Insgesamt wiegt das Set inkl „110 g“ Gaskartusche 357 g.

Ich denke, das ist noch ausbaufähig, mir reicht es aber erst einmal.

Man könnte aber noch einsparen, indem man z.B. den Primus Micronstove 2.5 Ti durch einen Dosenkocher oder einen leichteren Gaskocher ersetzt, denn schließlich benutze ich den schweren Primus Micronstove 2.5 Ti mit Piezo.

Es ist aber auch noch möglich den Deckel wieder etwas leichter zu machen, in dem man einen „Mini“ Griff verschraubt.

Den Beutel vom Primus Micronstove 2.5 Ti lasse ich übrigens Zuhause 😉

Weitere Bilder vom Set:

Ultralight-Küche Solowanderer

MYOG – Deckel für die Snow Peak Titanium Single Cup 600

1. Oktober 2009 1 Kommentar

Wie ich hier ja schon im Blog geschrieben habe, bin ich von der Snow Peak Titanium Single Cup 600 als Topf schon sehr zufrieden.

Es fehlten aber immer nur noch Kleinigkeiten um es perfekt zu nennen.

Den Verbesserungsvorschlag „Skala“ kann man leider bei der Snow Peak Single Cup nicht so gut realisieren, es sei denn man freundet sich mit Eddingstrichen auf dem gutem Titan an. Bei mir gibt es da doch noch so eine kleine Hemmschwelle die schöne Tasse zu bekritzeln 😉

Was aber auch noch gefehlt hat, war aber ein Deckel für die Snow Peak Titanium Single Cup 600.

Jason Klass zeigt in seinem Blog (Gear Talk with Jason Klass [EN])  hierfür eine sehr guten Lösung, zu der man bei YouTube auch ein Video findet. Auch wenn man für seinen Channel sicherlich keine Werbung mehr machen braucht, so sind seine Beiträge stets sehenswert und kann sie als Abo nur jedem Ultralight-Begeisterten empfehlen.

Bei uns im Haushalt bot sich als Deckel eine Erasco Eintopf Dose an.

Zum Anheben des Deckels dient mir noch ein altes Stück  Kordel, werde aber wie Jason Klass wohl auch zu einem Knauf tendieren und die Kordel entfernen.

Besonders gut finde ich auch die Idee, den Deckel direkt in ein Sieb zu verwandeln. Bei dem niedrigen Gewicht des Deckels bringt es natürlich nicht mehr soviel Gramm als Einsparung. Man hätte aber dadurch aber noch weitere Verwendungen für den Deckel bzw für die Snow Peak Titanium Single Cup.

Hier die Bilder meines bisherigen Deckels für die Snow Peak Titanium Single Cup 600

Deckel für die Snow Peak Titanium Single Cup 600

Snow Peak – Titanium Single Cup 600

28. September 2009 2 Kommentare

Wie man auch schon bei unserem „NRWStuds Outdoorblog“  feststellen konnte, sind wir Fans von der Marke Snow Peak.

Die Produkte der Marke sind vielleicht teurer als die Produkte anderer Marken, dafür schauen die Produkte der Firma aus Japan irgendwie schöner aus und sind dazu noch sehr leicht.

Eigentlich hatte ich die Snow Peak Titanium Single Cup 600 als große 600 ml fassende Tasse gekauft, inzw. kann ich mich aber auch mit der Verwendung als Topf anfreunden.

Nicht erst seit Schweden verwende ich die Tasse als kleinen Topf für Solo-Wanderungen.

Bei der Tour hatte ich aus der Snow Peak Titanium Single Cup 600 die typischen Tütengerichte gegessen:

je 2x Pfanni Kartoffelsnack im Beutel oder die „La Pasta di Maggi“ Nudelgerichte bzw KNORR „Spaghetteria“.

Zum Teil habe ich die Gerichte darin auch zubereitet. Also es geht, man muss nur eben etwas mehr aufpassen, weil man bei „nur“ 600 ml nicht so viel Platz in der Snow Peak Single Cup hat und bei Unachtsamkeit schon mal eher überkochen kann 😉

Ich denke, dass ich wohl in Zukunft auf mein Primus Litech Trek Kettle verzichten kann.

Als Single Wall Cup ist die Tassse ohnehin zum Kochen geeignet und fasst mit dem Volumen weit mehr als nur nen Kaffee oder „Süßen Moment Nachtisch“.

Weiterlesen …

McNett Aquamira Frontier Pro + Platypus BigZip Hoser – meine Erfahrungen von der Tour

14. September 2009 5 Kommentare

Passend zum Ultralight Blog gibt es hier nun auch die Erfahrungswerte mit meinem „UL“ Wasserfilter.

Mit 57 g ist der McNett Aquamira Frontier Pro sicherlich ein leichter, wenn nicht sogar der leichteste Wasserfilter, den es auf dem Markt derzeitig gibt.

Ich selber kombiniere den McNett Aquamira Frontier Pro mit einem Platypus BigZip Hoser in der 3 Liter Version.

Nach meinen Tourerfahrungen, wo ich die Kombi täglich genutzt habe, kann man schon mal sagen, dass die Filterleistung vollkommen ausreichend ist. Ich habe es zwar versäumt die Zeit zu messen, aber nach meinem Empfinden hat man recht zügig einen Liter in der Platypus Flasche.

Der Schlauch von der Platypus Flasche ist übrigens kleiner im Durchmesser, als die Öffnung unten am McNett Aquamira Frontier Pro. Mit der beiliegenden Krokodilklemme oder wie immer man das nennen mag, kann man aber den Schlauch vom Platypus BigZip Hoser an den McNett Aquamira Frontier Pro klemmen.

Ebenfalls ist mir mehrmals aufgefallen, dass sich der Platypusbeutel quasi mit Luft aufpumpt, d.h. der Beutel ist anfangs leer & flach und füllt sich nach der Zeit sowohl mit Wasser, als auch mit Luft und blockiert wohl dadurch die Filterleistung. Befreit man den Beutel von der Luft, so filtert der McNett Aquamira Frontier Pro wieder zügig. Weiterlesen …

Snow Peak Titanium Trek 1400 – 196 g leichtes Kochset

Wie in den geplanten Anschaffungen schon geschrieben, interessiert uns  eine Kochsetcombo am meisten.

Natürlich ist sie mal wieder aus Japan von der Firma  Snow Peak.

Statt dem, wie in den geplanten Anschaffungen genannten, Snow Peak – Titanium Trek Combo stelle wir Euch heute mal das Snow Peak Titanium Trek 1400 vor, welches neben dem Snow Peak Titanium Trek 900 auch im Snow Peak – Titanium Trek Combo enthalten ist.

Im Vergleich zu meinem Primus Litech Trek Kettle hat das Snow Peak Titanium Trek den gleichen Aufbau, d.h. Topf und Pfanne, nur wiegt das Primus Litech Trek Kettle einige Gramm mehr. Aus unserer Sicht ist so einge Kombo genau die richtige für eine Tour & insbesondere das Snow Peak Titanium Trek 1400 um besonders leicht auf Tour zu gehen.

Das Snow Peak Trek Titanium 1400 hat mit 1400 ml beim Topf genau das richtige Fassungsvermögen für zwei hungrige Mäuler auf Tour und auch die Pfanne dürfte groß genug für reichlich Rührei am Morgen sein.

Weiterlesen …